BENUTZUNGSTIPPS „EASYMOUNTAINSTICK“ (EMS) Servus Bergfreund, schön, dass Du Dich für den „EASYMOUNTAINSTICK“ (EMS) interessierst.  Deine Gelenke werden es dir danken!  Die  Spezialanfertigungen der Rohre, sowohl die GFK- als auch die Holzausführung sorgen für eine optimale Teleskopierbarkeit und somit auch für ein angenehmes Handling. Für die Befestigung der Reepschnüre am Rucksack musst du selbst ein wenig  probieren, welche Position bei deinem Rucksack die beste ist. In der Regel eignet sich die Schnur, welche mit Stopper bestückt ist zur Fixierung des oberen Stockendes am Rucksackträger und die andere kann meist am hinten vernähten Bauchgurt befestigt werden um den Teller in die Schlaufe einzustecken. Die Menge an unterschiedlichen Rucksäcken erlauben hier keine Norm. Sicherheits-Empfehlungen (bitte unbedingt beachten): 1)  je nach Gefälle oder bei sehr hohen Tritten solltest du bergab den „EMS“ entweder in die „Mittel-Form“ oder „Lang- Form einstellen. Nur auf diese Weise erreichst du die maximale Knieentlastung durch den optimalen Aufstütz-Effekt. 2)  bei den entsprechenden Einstellungen bitte unbedingt darauf achten, dass die Arretierung mit einem  hörbaren Klicken in die Bohrung einrastet. 3)  wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei „Lang“-Arretierung keine seitliche Belastung (Querbelastung) ausgeübt werden darf (siehe Grafik / Produkte-Webseite), eine Querbelastung darf nur in den Positionen „Kurz- oder Mittel“ erfolgen. Bei Personen- oder Sachschaden wird keine Verantwortung übernommen. 4)  insbesondere die jüngeren Anwender werden den EMS sehr sportlichen einsetzen wollen (hohe/weite/tiefe Sprünge). Hierbei unbedingt Helm und ggf. Protektor tragen! Wir wünschen den Nutzern angenehme Bergzeiten.
ERST MAL LEIHEN? Tag €15,-WE €25,-zzgl. Versandkosten Kennenlern-Einweisung in unserer Nähe € 35,- Dauer ca. 1,5 Std. wird bei Kauf  angerechnet. Einfach mal anrufen
BENUTZUNGSTIPPS „EASYMOUNTAINSTICK“ (EMS) Servus Bergfreund, schön, dass Du Dich für den „EASYMOUNTAINSTICK“ (EMS) interessierst.  Deine Gelenke werden es dir danken!  Die  Spezialanfertigungen der Rohre, sowohl die GFK- als auch die Holzausführung sorgen für eine optimale Teleskopierbarkeit und somit auch für ein angenehmes Handling. Für die Befestigung der Reepschnüre am Rucksack musst du selbst ein wenig  probieren, welche Position bei deinem Rucksack die beste ist. In der Regel eignet sich die Schnur, welche mit Stopper bestückt ist zur Fixierung des oberen Stockendes am Rucksackträger und die andere kann meist am hinten vernähten Bauchgurt befestigt werden um den Teller in die Schlaufe einzustecken. Die Menge an unterschiedlichen Rucksäcken erlauben hier keine Norm. Sicherheits-Empfehlungen (bitte unbedingt beachten): 1)  je nach Gefälle oder bei sehr hohen Tritten solltest du bergab den „EMS“ entweder in die „Mittel-Form“ oder „Lang-Form einstellen. Nur auf diese Weise erreichst du die maximale Knieentlastung durch den optimalen Aufstütz-Effekt. 2)  bei den entsprechenden Einstellungen bitte unbedingt darauf achten, dass die Arretierung mit einem  hörbaren Klicken in die Bohrung einrastet. 3)  wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei „Lang“- Arretierung keine seitliche Belastung (Querbelastung) ausgeübt werden darf (siehe Grafik / Produkte- Webseite), eine Querbelastung darf nur in den Positionen „Kurz- oder Mittel“ erfolgen. Bei Personen- oder Sachschaden wird keine Verantwortung übernommen. 4)  insbesondere die jüngeren Anwender werden den EMS sehr sportlichen einsetzen wollen (hohe/weite/tiefe Sprünge). Hierbei unbedingt Helm und ggf. Protektor tragen! Wir wünschen den Nutzern angenehme Bergzeiten.
Keine Querbelastung bei „Lang“-Arretierung ausüben – Knick- und dadurch Sturtzgefahr! (betrifft nur die teleskopierbaren Versionen). X
EMPFEHLUNG: Helm  NÖTIG: Lederhandschuhe (bergab/Gleiteffekt)